Nutzen – Standort Deutschland

Das HTC-Verfahren hat langfristig sehr gute Erfolgsaussichten, aber derzeit noch ein relativ hohes wirtschaftliches Risiko. Durch das Forschungsprojekt werden die Grundlagen für die Überführung des HTC-Verfahrens in die industrielle Nutzung gelegt. Der Technologiepartner SunCoal Industries GmbH plant, ab 2010 großtechnische HTC-Anlagen zu bauen und in Betrieb zu nehmen und damit die Projektergebnisse industriell zu verwerten. Es wird eine exportfähige Technologie zur nachhaltigen Biomasseverwertung weiterentwickelt, bei der Deutschland Technologieführer werden kann.

 

Durch die vorbereitende Forschung im Rahmen dieses Projektes wird das technische Risiko deutlich reduziert. Weiterhin sollen die potentiellen Auswirkungen auf Klima, Ökosystem und Sozioökonomik bewertet werden. Die Ergebnisse dieser Studien werden abschließend und z.T. schon während des Projekts publiziert und auf geeigneten Plattformen präsentiert. Sie stehen somit Experten, politischen Entscheidungsträgern und einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. 

 

SunCoal Industries strebt die direkte Verwertung der Projektergebnisse durch den Bau und evtl. den Betrieb von HTC-Anlagen an. Insgesamt wird eine dynamische Entwicklung des Marktes für die HTC-Technologie erwartet, deren Teilnehmer durch die Projektergebnisse profitieren können. Schon heute wurden durch das Projekt direkt 7 und indirekt bei den Projektpartnern über 15 Arbeitsplätze geschaffen. Darüber hinaus trägt das Projekt direkt und indirekt zur Förderung der regionalen Entwicklung in ländlichen Regionen durch den Anbau von Biomasse oder die Verwertung von Restbiomassen bei.